Ohrstöpsel fürs Flugzeug / zum Fliegen & für Druckausgleich

Beim Fliegen werden besondere Ansprüche an das Gehör gestellt. Zum einen besteht besonders bei Langstreckenflügen die Gefahr der Gehörschädigung durch zu hohe Lautstärkepegel. Zum anderen ist der Druckausgleich im Ohr für viele ein Problem. Hierbei helfen unsere Ohrstöpsel zum Fliegen.





Ohrenschutz für das Fliegen im Flugzeug auf Reisen

Der Lärmpegel in Flugzeugen hat sich zwar aufgrund strengerer gesetzlicher Vorgaben in den letzten Jahren kontinuierlich verringert, trotzdem ist der Geräuschpegel in einem Flugzeug vergleichsweise hoch. Besonders bei mehrstündigen Flügen lohnt es sich deshalb, einen passenden Gehörschutz zu tragen. Dieser erleichtert nicht nur das Schlafen im Flugzeug, sondern auch den Druckausgleich.

Druckausgleich beim Fliegen - das können Sie tun

Besonders beim Starten und Landen sind die Druckveränderungen im inneren einer Flugzeug - Kabine recht stark. Das Tragen unserer Ohrstöpsel zum Fliegen mildert die Auswirkung dieser Druckveränderungen stark ab. Zusätzlich können Sie die folgenden Maßnahmen ergreifen, um das Fliegen angenehmer zu gestalten und Schmerzen im Ohr zu vermeiden.

Kaugummi oder Gummibärchen kauen

Die eustachische ­­Röhre – ein etwa dreieinhalb Zentimeter langer Verbindungsweg zwischen Nasen-­Rachen-Raum und Ohr ist für den Druckausgleich im Ohr zuständig. Um diese zu öffnen, ist es fast immer ausreichend, Kaubewegungen zu machen und / oder zu schlucken. Beides lässt sich durch das Kauen eine Kaugummis oder dem essen von Gummibärchen unterstützen. 

Mund und Nase zuhalten, dann Luft dagegen anpressen

Besonders bei der Landung kann es zudem hilfreich sein, eine Atemübung durchzuführen, die sich auch bei Tauchern für den Druckausgleich bewährt hat. Dafür hält man sich die Nase zu, hält den Mundgeschlossen und atmet dann vorsichtig aus, sodass Druck aufgebaut wird. So wird Luft durch die Ohrtrompete ins Mittelohr gepresst und der Druckausgleich unterstützt.

Nasenspray zum Abschwellen der Schleimhaut

Mitunter kommt es vor, dass der Druckausgleich aufgrund eines Schnupfens oder einer leichten Erkältung nicht gelingt. In diesen Fällen kann es sinnvoll sein, zusätzlich zum Tragen von Ohrstöpseln ein abschwellendes Nasenspray zu verwenden. Dieses sollte am besten vor dem Start und zusätzlich noch einmal vor dem Sinkflug angewendet werden. Ein frei erhältliches abschwellendes Nasenspray aus der Apotheke ist hierfür völlig ausreichend.