Ohrstöpsel richtig einsetzen | GEHÖRSCHUTZStöpsel ANWENDEN

Der Schutz unseres Gehörs ist in vielen Alltagssituationen wichtig – sowohl im privaten Bereich als auch im Arbeitsumfeld wirken Lärmquellen auf uns ein, die negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben können.

 

Dabei ist es zwar individuell verschieden, wann ein Geräusch als störend wahrgenommen wird, dies ist jedoch nicht ausschlaggebend dafür, wie stark die dadurch verursachte Schädigung für unser Sinnesorgan Ohr ist.

 

Um unser Gehör richtig zu schützen und unser Hörvermögen dauerhaft vor Schäden zu bewahren empfiehlt es sich, Gehörschutzstöpsel zu verwenden.

Die Wirksamkeit des Gehörschutzes hängt maßgeblich von der richtigen Anwendung ab.




1. Anwendung von Schaumstoff – Ohrstöpseln

Vor allem bei der Verwendung von Schaumstoff-Ohrstöpseln kommt es häufig zu Anwendungsfehlern. Die folgenden Schritte beschreiben kurz die korrekte Handhabung um die maximale Abschirmwirkung zu erzielen.

Schritt 1: auf Sauberkeit achten

Die Hände vorab gründlich reinigen und abtrocknen. Sofern wiederverwendbare Ohrstöpsel zum Einsatz kommen sollte auch hier darauf geachtet werden, dass diese sauber sind um Verletzungen oder der Ansiedlung von Krankheitserregern vorzubeugen.

Schritt 2: Rollen

Die Schaumstoffstöpsel zwischen Daumen und Zeigefinger mit leichtem Druck rollen, so dass diese schmaler werden und leichter in den Gehörgang eingeführt werden können.

Schritt 3: Ziehen

Um den Ohrstöpsel optimal platzieren zu können muss der Gehörgang möglichst gerade und frei zugänglich sein. Dazu das Ohr mit der freien Hand nach hinten oben ziehen.

Schritt 4: Einsetzen

Den zusammengerollten Ohrstöpsel schnellstmöglich in den Gehörgang einführen und mit dem Zeigefinger für ca. 10-20 Sekunden bzw. entsprechend der Herstellerangabe des jeweiligen Produktes fixiert halten. So passt sich der Schaumstoff an den Gehörgang an und dichtet diesen bestmöglich ab.

Schritt 5: Testen

Ob der Gehörschutzstöpsel optimal sitzt, kann man daran erkennen, dass er von vorne nicht oder nur wenig sichtbar ist.

 

Ein Tipp zum Abschluss: wer unsicher ist, ob die optimale Abschirmwirkung gegeben ist, kann dies mittels Selbsttest überprüfen.

 

Bei korrekt eingesetztem Gehörschutz verändert sich der Klang der eigenen Stimme. Sie klingt dann tiefer, hohler und gedämpft.

2. Anwendung von Silikon - Ohrstöpseln mit Lamellen

Lamellen-Gehörschutzstöpsel aus Silikon umgangssprachlich auch Tannenbäume genannt, sind einfach zu handhaben.

 

Auch hier ist darauf zu achten, dass sowohl die Hände als auch die Ohrstöpsel sauber und trocken sind.

 

Durch Ziehen der Ohrmuschel nach oben wird der Gehörgang vor dem Einsetzen begradigt. Ein vorformen der Stöpsel ist nicht nötig.

 

 

Durch die flexiblen Lamellen sitzt der Gehörschutz perfekt und passt sich dem Ohr hervorragend an.

3. Ohrstöpsel rutschen heraus – Was tun?

Im Falle von Schaumstoff-Ohrstöpseln sollte geprüft werden, ob sie beim Einsetzen lange genug mit dem Finger fixiert wurden.

 

Wird der Gegendruck von außen zu frühzeitig gelöst, werden die Ohrstöpsel beim Entfalten aus dem Ohr gedrückt.

 

 

Kann dies ausgeschlossen werden, ist es ratsam, die Größe des verwendeten Gehörschutzes zu überdenken. Ggf. ist dieser für den eigenen Gehörgang zu klein oder zu groß gewählt und bietet so keinen optimalen Halt.

 


Autorin: Katja Zschunke

Katja ist Autorin und veröffentlicht regelmäßig Fachbeiträge und Ratgeber - Artikel zu verschiedenen alltagsrelevanten Themen.